Das letzte Buch, die letzte Sendung – „Was liest du?“ hat ausgelesen

In der deutschen Fernsehlandschaft gibt es wenig, wofür es sich lohnt das Buch wegzulegen, in welchem man gerade so schön vertieft ist.

Was liest du?“ mit Jürgen von der Lippe war eine erfreuliche Ausnahme. Abwechselnd stellten Prominente ihre Lieblingsbücher vor und begeisterten durch die humorvolle und intelligente Buchauswahl auch das junge Publikum. Mir persönlich gefiel besonders, wenn Jürgen und sein Gast mit verteilten Rollen lasen, da gab es dann oft laute Lacher und ein weiteres Buch landete auf meiner Wunschliste. Doch nun hat der WDR sich entschlossen diese Sendung abzusetzen. Die Frage nach dem Warum bleibt offen.

Meldung im Kölner Stadt-Anzeiger vom 27.11.2010

Kölner Stadt-Anzeiger: Aus für "Was liest Du?"

Meldungen dazu auch bei Global Talk-Partnern

Wortsplitter: WAS LIEST DU? abgesetzt!

Literatur und mehr: Helft mit – rettet „Was liest Du?“

und anderen Blogs:

Ada Mitsou: WDR setzt „Was liest du?“ ab

Medienecken: "Informations- und Bildungsauftrag nicht erfüllt"


Wir rufen hiermit zum Protest auf, rettet eine herausragende Literatursendung im deutschen Fernsehen und schreibt an
fernsehen@wdr.de


Kurzlink zum Beitrag: http://globaltalk.de/?p=5937


Talk- & Diskussionsrunde zu diesem Beitrag im GlobalTalk-Forum

Bookmark and Share

2 Kommentare auf "Das letzte Buch, die letzte Sendung – „Was liest du?“ hat ausgelesen"

  1. Ich habe vor einigen Tagen eine Protestmail an den WDR geschickt. Und ich habe tatsächlich Antwort erhalten!

    “Lieber “Was liest Du?”-Zuschauer,

    herzlichen Dank für Ihr Interesse an unserer langen “Was liest Du?”-Nacht und natürlich auch herzlichen Dank für Ihre Mail.
    Wir werden alle Beschwerdemails sammeln und an entsprechender Stelle einreichen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Redaktion “Was liest Du?”
    >>> “fernsehen@wdr.de” 17.12.2010 16:04 >>>”

    Also: protestiert mit.

    Grüßle Markus

  2. Und jetzt die abschließende Mail (gerade bekommen) vom WDR:

    “Sehr geehrte Zuschauerin, sehr geehrter Zuschauer,

    bitte haben Sie Verständnis, dass ich Ihnen bei der Vielzahl der eingegangenen Zuschriften zum Ende von „Was liest Du?“ erst jetzt antworte.

    Zuerst möchte ich mich bei Ihnen bedanken: 40 Sendungen lang haben Sie uns als zwar kleine, aber engagierte Fan-Gemeinde die Treue gehalten, Bücherlisten angefordert, nach bestimmten Büchern gefragt und sie offensichtlich auch gelesen. Das ist sehr schön, denn schließlich ist es in unserer manchmal etwas überreizten Zeit nicht mehr selbstverständlich, dass sich Menschen die Zeit und Muße nehmen, ein Buch von Anfang bis Ende zu lesen und wertzuschätzen.

    Ihr Schreiben haben wir mit Interesse gelesen und wir haben auch großes Verständnis für Ihren Unmut. „Was liest Du?“ hat Ihnen etwas geboten, Sie haben diese Sendung gerne gesehen und mit Interesse verfolgt.

    Und dennoch möchte ich Sie um Verständnis für das Ende von „Was liest Du?“ bitten. Die Sendung ist seit 2003 auf dem Schirm. Nach sieben Jahren haben wir uns nun entschlossen, die Sendung nicht weiterzuführen, denn der Lebenszyklus von Fernsehformaten ist auch von der Zuschauerakzeptanz abhängig. Die Zuschauerschaft dieser Unterhaltungssendung war leider überschaubar. Zudem haben wir mit Gebühreneinbußen umzugehen, und das bedeutet bei steigenden Preisen auch das Ende einiger Sendungen. Dabei hinterfragen wir jede Sendung hinsichtlich ihrer Qualität, den Kosten und der Zuschauerakzeptanz. Unterhaltung versteht sich nicht als Nischenprogramm, sondern wir möchten natürlich möglichst viele Menschen mit gutem Programm erreichen und unterhalten.

    Gleichzeitig möchten wir Ihnen auch neues, innovatives Programm bieten. Fernsehen lebt von Veränderungen. Dies ist nur möglich, wenn wir uns von Altem trennen, um wieder Neues schaffen zu können. Dass es in diesem Fall ein Programm betrifft, das Sie gerne gesehen haben, ist sehr schade. Aber ich hoffe, Sie können unsere Gründe auch ein wenig nachvollziehen.

    Auch wir haben „Was liest Du?“ über die Jahre sehr gerne betreut und schätzen Jürgen von der Lippe als Mensch und als Moderator sehr. Es wird auch weiterhin Sendungen mit ihm im WDR Fernsehen geben. Und wenn Sie ihn live erleben möchten, kann ich Ihnen nur die Lesungen von Jürgen von der Lippe empfehlen.

    Ich wünsche Ihnen besinnliche Weihnachtstage und einen vergnüglichen Rutsch in das neue Jahr und mir, dass Sie unserem Sender gewogen bleiben, auch wenn Sie nicht alle Entscheidungen als richtig empfinden.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Karin Zahn (Redaktion)”

Schreibe einen Kommentar